Das Hospiz

Die künftige gemeinsame Hospizeinrichtung des Zollernalbkreises und des Landkreises Sigmaringen bietet Platz für acht Gäste und wird so die Hospizarbeit in den beiden Landkreisen um einen wichtigen Baustein ergänzen.

Der Spatenstich für die Einrichtung ist bereits erfolgt, die Inbetriebnahme ist im Herbst 2022 vorgesehen.

Das Hospiz wird auf einem über 2.300 Quadratmeter großen Grundstück nahe der Kirche St. Fidelis in Sigmaringen errichtet, welches der Landkreis Sigmaringen von der Stadt Sigmaringen bereits erworben hat.

Das künftige Hospiz „Haus Johannes“ in Sigmaringen wird ermöglicht durch eine großzügige Spende der Dr.-Hermann-Schwörer-Stiftung. Der Politiker und Gründer des Fertighausherstellers Schwörer Haus KG, Dr. Hermann Schwörer, hatte seiner Frau vor seinem Tod als Vermächtnis aufgetragen, sich für eine Hospizeinrichtung einzusetzen. Die Witwe Dr. Sophie Schwörer wird nun gemeinsam mit der Hermann-Schwörer-Stiftung das Hospiz errichten und an die beiden Landkreise übergeben.

Betreiberin des Hospizes wird die St. Elisabeth-Stiftung mit Sitz in Bad Waldsee. Die Stiftung wurde 1999 von den Franziskanerinnen von Reute gegründet. Mit der Gründung der Stiftung hat der Orden den Fortbestand seiner 150-jährigen karitativen Arbeit gesichert. „Wir sind da und helfen, wenn Menschen uns brauchen“ heißt der Leitsatz der St. Elisabeth-Stiftung.

Unter diesem Leitsatz begleitet und pflegt die Stiftung Menschen im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus. Die in der stationären Hospizarbeit erfahrene St. Elisabeth-Stiftung wird in die Planung und den Bau bereits einbezogen.

Die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Am Donnerstag, den 21. Oktober 2021, konnte bei schönstem Hohenzollernwetter das Richtfest am Gebäude gefeiert werden. Im Rahmen der kleinen Feier, zu der die Stifterin Dr. Sophie Schwörer eingeladen hatte, standen die Handwerker, Planer und Architekten des Gebäudes im Mittelpunkt.